HOMEPAGE/CARRARA/MASSA/LUNIGIANA/SHOPPING/TOURISMUS/ MASSA RUBRIKEN
 
Gastronomie
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

Gastronomie
Essen in Massa

Die Kochtradition von Massa und Carrara kommt hat jahrhundertelange Tradition und ist mit den Bodenerzeugnissen und der Landwirtschaft verbunden, die sich in der Vergangenheit in diesen Gebieten entfalteten.
Außer Ackerbau und Viehzucht lernten die Apuaner sofort von den Meeresprodukten zu leben: Tintenfische, Napfschnecken, Miesmuscheln, Seeigel, Sardinen und kleine Fische.
Ältere Leute erzählen, daß man vor wenigen Jahren in den Wasserläufen der Stadt augezeichnete Flußaale fischten konnte. Da die 2 Städten nicht weit voneinander entfernt sind, sind die Kochkünste sehr ähnlich: sie unterscheiden sich nur durch wenige Merkmale in der Vorbereitung und in bei den Gewürzen. Eine Spezialität von Massa ist der Biroldo, eine Art Wurst, die man durch die Bearbeitungen von Schweinblut mit besonderen Gewürzen herstellt.
Das Hauptgericht sind die Ravioli, besser bekannt als Tordelli, die mit magerem Hackfleisch, Eier, Mangold, Parmesankäse gefüllt sind und mit gutem "Ragout" vorbereitet werden.
Die Polenta ist ein populäres Gericht, die mit Weiß- oder Maismehl vorbereitet wird und die mit verschiedene Soßen, je nach Jahreszeit, serviert wird: Pilze, Wild, Stockfisch oder weißes Fleisch, wie z.B. die weiße Polenta mit Schmorkaninchen. Berhümt ist die Polenta Ficca, eine Suppe mit Bohnen, Gemüse und Weiß- oder Maismehl. Sie ist appetitlich und nahrhaft und man kann sie als Eintopfgericht betrachten.
Es wird mit Bohnen, Kohl, Wirsing, Borretsch, Brennessel, Kürbis, Mangold, Kartoffeln, Schweinespeck, Salbei, Zwiebeln, Möhren, Sellerie, Petersilie, Salz, Gemüsebrühe, Tomatensauce und Olivenöl vorbereitet. Die Bohnen werden mit wenig Salz, Kräuter und Salbei gekocht. Eine Hälfte wird gleich verwendet und die andere aufbewahrt. Dann werden Salbei, Zwiebeln, Möhren, Petersilie und Sellerie zerkleinert und mit Olivenöl und Schweinsspeck in einer Pfanne angebraten. Dann werden die Gemüsebrühe und die Tomatensauce zu der braunen Soße hinzugefügt: die Mischung kann nach Belieben gepfeffert werden. Einige Minuten später wird die braune Soße zu dem Bohnenbrei und dem geschnittenen Gemüse gegeben. Nach dem Kochen werden die restlichen Bohnen und das Mehl hinzugefügt und alles wird noch 20 -25 Minuten gekocht.
Ausgezeichnet und sehr berühmt ist der Reiskuchen, darum Massa und Carrara streiten.
Man braucht dazu frische Milch, 10 - 12 Eier, Zucker, Reis, die Schale einer Zitrone und wenn man will, kann man mit Likör (z.B. Anisett) aromatisieren.
Den Reis kochen, die Eier in einem großen Gefäß einschlagen, Zucker hinzutun und schnell mit einer Gabel schlagen. Dann die andere Zutaten hinzutun und mischen. Eine Kuchenform mit Butter bestreichen, das Kompott hineingießen und es im Ofen für 1 Stunde backen. Nach dem Kochen muß der Kuchen eine braune und goldene Farbe haben.
Die sonnige Hügeln, die die Stadt umgeben, sind mit Weinrebe bebaut und bei den Liebhabern von gutem Wein dank dem Candia, der sich das Echtheitszeichen rühmen kann, wohl bekannt. Der Candia-Wein der apuanischen Hügeln ist ein junges Produkt mit einem harmonischen, fruchtigen Geschmack, der zu feinen Gerichten paßt: Fisch, weißem Fleisch, Krustentiere, aber der auch mit der traditionellen lokalen Küche. Der Wein muß kalt serviert werden und ist auch als Aperitif vorzüglich. In den mehrere Lokalen der Küste kann man ausgezeichnete Gerichte mit Fisch und Krustentieren: Vorspeisen mit Meeresfrüchten, mit Fisch gefüllten Ravioli, Risotto, Gnocchi oder Spaghetti mit Venusmuscheln, Miesmuscheln und Scampi.


Die Karten


Pizzerie Gaststätte-Bauernhoffeiertage Einrichtungen badend